Da fraß er fast die Finger mit …

Unser mäkeliger Sammy wurde bei den Beute-Streifen regelrecht extatisch

Heute haben wir ein interessantes Feedback einer Kundin auf unsere Beute-Streifen bekommen.  Sie schrieb uns
„Vielen Dank für die rasche Lieferung der bestellten Katzenleckerli. Unser Sammy und unsere Tina waren an dem Päckchen sehr interessiert. Natürlich haben wir gleich mal getestet, ob die Sachen auch schmecken.
Als wir eine Packung der Beute-Streifen öffneten, wurde unser Sammy, der eher ein mäkeliger Esser ist und auch Leckerli nur zögerlich nimmt, auf einmal regelrecht wild. Er stürzte sich auf die Fleischstreifen und ich musste regelrecht auf meine Finger aufpassen. So leckerli-verrückt  haben wir ihn noch nie erlebt. Jetzt freuen wir uns zwar, dass wir etwas haben, dass ihm richtig schmeckt. Aber wir müssen schon sehr auf unsere Finger aufpassen, wenn wir ihm die Streifen geben.“

Wir haben einmal darüber nachgedacht, ob man Sammy nicht dazu bringen kann, die Leckereien auch vorsichtig aus der Hand zu nehmen. In dem sehr empfehlenswerten Katzentraining-Blog von Phillip Leitner und Julia Schwarz haben wir eine Übung dazu gefunden. Die Übung wurde von der Tiertrainerin Birgit Laser entwickelt. Die Übung arbeitet mit Clickertraining. Man sollte also vorher schon mit der Katze das Clickern geübt haben.

Clickertraining – Weg vom Futter

Bei dieser Übung geht es darum, dass wir der Katze beibringen, sich in Geduld zu üben. Die Katze sieht das Futter, riecht das Futter, kann es aber nur erreichen, indem sie (eher unnatürlich für die Katze) vom Futter weggeht.
Wir nehmen eine Handvoll Leckerlis (optimalerweise welche, die intensiver riechen) in die linke Hand und setzen uns vor der Katze auf den Boden. Wir öffnen die linke Hand und präsentieren der Katze das Futter. Wenn die Katze auf das Futter zugeht, schliessen wir die Hand wieder, damit die Katze das Futter nicht erreicht. Als Alternative präsentieren wir die offene rechte Hand (in der wir aber kein Futter haben). Nun bekommt die Katze einen Click (wahrscheinlich einen Zungenclick, da ihr keine Hand freihaben werdet) und etwas Futter aus dem Fundus in der linken Hand, sobald sie sich in Richtung der leeren rechten Hand orientiert. Nach einigen Wiederholungen lernen die meisten Katzen schnell, dass die rechte Hand viel interessanter ist als die Linke, obwohl dort augenscheinlich kein Futter zu finden ist.
(Quelle: https://katzentraining.wordpress.com/2011/12/04/ubung-weg-vom-futter/)

Dazu gibt es auch ein Video:
https://www.youtube.com/watch?v=rLzzXpZr2Z4

Wir freuen uns, dass Sammy und Tina die Fleisch-Leckerli so gerne mögen und hoffen, dass mit dieser Übung das Fressen zukünftig auch ohne Fingerzwicken funktioniert.

Merken

2018-01-15T21:06:54+00:0029. Juli 2016|Katze, Kundenfeedback, News|